Januar 2016:

Troisdorfer Kammerchor

Musik an der Wurzelkrippe

Am Samstag den 16. Januar 2016 singt der Troisdorfer Kammerchor um 18.30 Uhr ein weihnachtliches Konzert in der Kirche St. Hippolytus in Troisdorf. Klassische und moderne Weihnachtslieder lassen an der von Norbert Quadt gestalteten wunderschönen Wurzelkrippe noch einmal weihnachtliche Stimmung entstehen. Karten zum Preis von 9 € sind bei den Sängern und an der Abendkasse erhältlich.

Während sich in der Vorweihnachtszeit die Konzerte mit weihnachtlicher Musik derart häufen, dass der Zuhörer eine wirkliche Qual der Wahl empfindet, endet mit den Weihnachtstagen dieses Angebot abrupt. Manche möchten vielleicht die weihnachtliche Stimmung etwas sanfter in die laute Karnevalszeit übergehen lassen. Die im Januar noch zu besichtigende Wurzelkrippe in St. Hippolytus bildet einen idealen Rahmen für ein Weihnachtskonzert und brachte den Troisdorfer Kammerchor auf die Idee, diesem Bedürfnis nachzukommen.

 

Oktober 2015:

Troisdorfer Kammerchor

Sing mit: Carmina Burana

Der Troisdorfer Kammerchor wird gemeinsam mit einem Projektchor am 5. Juni 2016 Carl Orffs Carmina Burana in der Stadthalle Troisdorf aufführen. Chöre sowie Sängerinnen und Sänger sind eingeladen mitzusingen und wenden sich bitte an den Vorsitzenden Paul-Gert Roth, 02247 9795222, paulgertursularoth@online.de .

Die Proben beginnen am Donnerstag, 21. Januar 2016 um 19.30 im Forum des Sekundarstufenzentrums (Städtische Gesamtschule) in Troisdorf-Sieglar, Edith-Stein-Straße. Diese erste gemeinsame Probe ist öffentlich: Wir laden alle ein, die einfach nur einmal zuhören und so den Chor näher kennen lernen wollen. Die weiteren Proben finden immer donnerstags von 19.30 bis 21.30 Uhr statt. Zusätzlich sind zwei Probenwochenenden am 12./13. März und am 21./22. Mai 2016 geplant.

Viele Sängerinnen und Sänger haben schon mit großer Freude an Aufführungen des populären Werks mitgewirkt und wissen: Das Werk verlangt nicht nur Qualität sondern auch Quantität auf der Bühne. Der mitreißende Rhythmus und die Bildhaftigkeit der Kantate kommen erst durch die Stimmgewalt eines wirklich großen Chores richtig zur Geltung.

Carl Orff hat seine szenische Kantate in den Jahren 1935 und 1936 geschrieben. Die Texte beruhen auf einer Sammlung von Liedern und Dramen, die im 11. und 12. Jahrhundert entstanden ist und 1803 in der Bibliothek des Klosters Benediktbeuern gefunden wurde.

Der Troisdorfer Kammerchor freut sich auf viele Mitwirkende: Sing mit!

Terminvorschau:

12. Dezember 2015, 14.00 Uhr Singen beim Weihnachtsmarkt auf Burg Wissem

16. Januar 2016, 18.30 : Konzert “Musik an der Wurzelkrippe”, St. Hippolytus, Troisdorf

 

September 2014:

Troisdorfer Kammerchor

Jubiläumskonzert

Zum Jubiläum seines vierzigjährigen Bestehens gestaltet der Chor ein festliches Konzert in der Kirche St. Hippolytus in der Troisdorfer Innenstadt. Am Sonntag den 9. November 2014 um 16.00 Uhr singt der Chor zwei große Werke der Musikliteratur:

TE Deum von Antonin Dvorak

REQUIEM von Wolfgang Amadeus Mozart

Die Solopartien werden von Alexandra Tschida (Sopran), Ramune Slizauskiene (Alt), Gary Bennett (Tenor) und Boris Belezki (Bass) gesungen. Unter der musikalischen Leitung von Lutz Schneider werden die Sänger vom amadeus ensemble bonn begleitet.

Der Eintritt kostet 18 €, Schüler und Studenten zahlen 10 €. Karten sind über die Chormitglieder oder unter 02246-9046547 zu bestellen.

Der hymnische, wuchtige Lobgesang Dvoraks, der zur 400-Jahr-Feier der Entdeckung Amerikas geschrieben wurde und Mozarts letztes Werk, eine Totenmesse – passt das zusammen? Ja!

Mit dem TE DEUM kann der Chor seiner Begeisterung über vierzig Jahre Freude an der Musik ungebremst und stimmgewaltig Ausdruck geben. Mozarts Requiem ergänzt und setzt gleichzeitig einen Kontrapunkt: Das Orchester mit seiner düster-ernsten Grundstimmung und die meist als Ensemble eingesetzten Solisten treten hinter den Chor zurück und ermöglichen so die Darbietung feinster, zartester sowie temperamentvoller und feierlicher Partien von oft unerwartet heiterer, der Zukunft zugewandter Stimmung. Das nach dem Tod Mozarts von Süßmayr vollendete Werk hat dem Chor schon bei den intensiven Proben starke Emotionen entlockt und Lust gemacht auf die nächsten Jahre mit spannenden Proben und mitreißenden Konzerten.

 

Mai 2014:

Troisdorfer Kammerchor

Jubiläumskonzert zum 40jährigen Bestehen

in der Kirche St. Hippolytus in Troisdorf am 9. November um 16.00 Uhr

 

Der Troisdorfer Kammerchor feiert in diesem Jahr sein 40jähriges Bestehen. 40 Jahre Freude an der Musik: klassische Konzerte mit großem Orchester, Frühlingslieder im Mai im Hof der Burg Wissem, intime Konzerte mit oft humoristischem Liedgut in der Remise von Burg Wissem, kleine Opern in der KÜZ und viele andere unvergessliche Veranstaltungen.

Wie es seit vielen Jahren Tradition ist, findet auch das Jubiläumskonzert in der Pfarrkirche St. Hippolytus im Stadtzentrum von Troisdorf statt. Begleitet von einem großen Orchester und mit renommierten Solisten führt der Chor unter der Gesamtleitung von Dr. Lutz Schneider zwei besonders festliche Werke auf:

Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem

Antonin Dvorak: Te Deum

Der Chor freut sich sehr über die Beteiligung guter Projektsänger, ein Einstieg ist derzeit noch problemlos möglich. Auskünfte erteilt gerne die Vorsitzende Ilse Reinhardt (02246-9046547, ilse.reinhardt@gmail.com), Informationen über den Chor mit dem aktuellen Probenplan finden Sie auch unter www.kammerchor-troisdorf.de

 

November 2013:

Troisdorfer Kammerchor, MGV Spich 1874 und MC Wermelskirchen 1844

Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch 

Weihnachtskonzert in der Kirche St. Maria Königin in Troisdorf am 7. Dezember

 

Unter dem Titel “Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch” präsentieren drei Chöre Advents- und Weihnachtslieder verschiedener Komponisten aus vielen Ländern. Der Troisdorfer Kammerchor e.V., der Männer Gesang Verein Spich 1874 e.V. und der MC Wermelskirchen 1844 e.V. singen begleitet von Marlies Stellmacher am Klavier unter der Gesamtleitung von Dr. Lutz Schneider.

Das Konzert beginnt am Samstag den 7. Dezember 2013 um 15.30 Uhr in der Kirche St. Maria Königin, Blücherstraße. 42 in Troisdorf. Der Eintritt kostet 8,00 €, Karten sind bei den Chormitgliedern erhältlich oder können unter der Telefonnummer 02246-9046547 bestellt werden.

 

Oktober 2013:

Kammerchor Troisdorf und Männergesangsverein Spich:

Furios bis zärtlich durch die Jahrhunderte

Ein außergewöhnliches Konzert im Bürgerhaus “Zur Küz” in Troisdorf-Sieglar

Eine gewöhnliche Reise von Ort zu Ort ist schon spannend, eine durch die Jahrhunderte verspricht sinnliche Reize besonderer Art. So dachte wohl Dr. Lutz Schneider bei der Zusammenstellung des Programms für das gemeinsame Konzert der beiden von ihm geleiteten Chöre und begab sich am Sonntag den 20. Oktober 2013 mit den Sängerinnen und Sängern auf den Weg durch die Zeit. Begleitet von Prof. Han-Louis Meijer am Flügel interpretierten die Chöre in immer neuen Zusammensetzungen Stücke aus 1500 Jahren Musikgeschichte. Mal solistisch, mal vom reinen Männerchor, dann wieder in unterschiedlich großen Gruppen und natürlich überwiegend in großer Chorgemeinschaft vorgetragen erklangen musikalische Leckerbissen aus den verschiedensten Epochen. Lutz Schneider bewies im Konzert noch ein besonderes Talent: Er dirigierte nicht nur den Chor sondern übernahm gleichzeitig die Partien des erkrankten Bassisten Peter Schneider. Das Publikum im ausverkauften Saal war begeistert und dankte immer wieder mit oft minutenlangem Applaus.

Die Reise begann mit dem etwa 1500 Jahre alten gregorianischen Choral “Credo in unum Deum”, eindringlich vorgetragen von den Männern beider Chöre. Ein mächtiger Zeitsprung in die Renaissance führte zu Orlando di Lassos “Echo-Lied”, zeitlich versetzt gesungen von Gruppen auf und hinter der Bühne. Mit großem Chor folgten “Komm holder Lenz” aus “Die Jahreszeiten” von Joseph Haydn, das männlich-weibliche Zwiegespräch “Wach auf, meins Herzens Schöne” von W. Rein nach J.F. Reichhardt und zwei Notturni von Mozart, die der Chorgründer Manfred Hilger für den vierstimmigen Chor bearbeitet hatte. Lutz Schneider und Sigrun Hilger sangen in großer Harmonie aus der Zauberflöte das Duett “Bei Männern, welche Liebe fühlen”. Ernst und eindringlich erklangen die von Han-Louis Meijer klar gesetzten Töne aus dem 2. Satz von Beethovens “Pathétique”. Klassisch blieb es bei Schuberts Lied “An die Musik”, dass die Sopranistin Katja Türk einfühlsam vortrug. Temperamentvoll ging es in die Romantik mit dem “Zigeunerleben” von R. Schumann, zart und besinnlich endete der erste Teil des Konzert mit dem Männerchor “Der Jäger Abschied” von Mendelssohn-Bartholy.

Nach der Pause umschlichen sich zur hellen Freude des Publikums die Kätzchen Maria Kranz und Sigrun Hilger laut miauend bei Rossinis “Katzenduett”. Die vielleicht schönste Arie überhaupt, Puccinis “O mio babbino caro” aus “Gianni Schicchi” wurde von Katja Türk mit großer Stimme sehr bewegend vorgetragen. Das so schon stark gerührte Publikum schmolz dann endgültig dahin, als der “Summchor” aus “Madame Butterfly”, ebenfalls Puccini, von einem kleinen Ensemble in den Saal gehaucht wurde.  Dem musste etwas Kräftiges, Aufrüttelndes entgegen gesetzt werden und so erklang wuchtig “Freudig begrüßen wir die edle Halle” aus Wagners “Tannhäuser”. Der Schweinefürst aus dem “Zigeunerbaron” von Johann Strauss, sehr lebensecht dargestellt vom Bass Franz-Josef Steinbach, sang über seine Schwierigkeiten mit dem Schreiben und dem Lesen. Heiter und beschwingt folgten zwei Stücke aus “My Fair Lady” von F.Loewe: Der Männerchor schwärmte “In der Straße wohnst Du” und Maria Kranz träumte “Ich hätt getanzt heut Nacht”. Und dann kam der furiose Paukenschlag des Konzerts: Richard Genées herrliche Parodie auf das Finale einer italienischen Oper “Italian Salad” erfüllte sämtliche Klischees. Lutz Schneider sang wie das Traumbild eines italienischen Opernsängers und der Chor übertrieb nicht nur seine eigene Rolle sondern imitierte gleich auch noch ein pompöses Orchester. Das so von zarter Besinnlichkeit zu aufwühlenden Temperamentsausbrüchen verführte Publikum tobte dann auch gleich mit und musste von Carl Orffs “Odi et amo” – “Ich hasse und liebe” eingefangen werden, wurde aber erst vom sorgsam an diese Stelle gesetzten “Let´s begin again” von John Rutter beruhigt.

Noch einmal von vorne: das hätte sicher manchem Zuhörer sehr gefallen, der lang anhaltende Beifall legte diese Vermutung nahe. Aber wie sagte schon ein großer deutscher Sport-Philosoph ganz ähnlich: Nach dem Konzert ist vor dem Konzert und so können sich alle schon auf die gemeinsamen Weihnachtskonzerte beider Chöre am 7. Dezember in “St. Maria Königin” und am 19. Dezember in Spich freuen.

 

September 2013:

Gemeinsames Herbstkonzert

Der Troisdorfer Kammerchor präsentiert gemeinsam mit dem Männergesangverein Spich 1874 eine musikalische Reise durch die Jahrhunderte und Jahreszeiten. Die Reise startet

am Sonntag den 20. Oktober 2013 um 16.00 Uhr im Bürgerhaus “ZUR KÜZ” in Troisdorf-Sieglar.

Unter der Gesamtleitung von Dr. Lutz Schneider und am Flügel begleitet von Prof. Han-Louis Meijer werden u.a. Werke von O. di Lasso (Hollah! Welch gutes Echo), W.A. Mozart (Zauberflöte) J. Haydn (Die Jahreszeiten, Frühling), R. Schumann (Zigeunerleben), R. Wagner (Tannhäuser) und C. Orff (Odi et amo) vorgetragen.

Karten zum Preis von 12 € können bei den Chormitgliedern oder bei der Vorsitzenden Ilse Reinhardt unter der Telefonnummer 02246-9046547 bestellt und erworben werden.

Das vollständige Programm kann auf den Internetseiten des Chores unter www.kammerchor-troisdorf.de in der Rubrik “Konzerte” nachgelesen werden.

Wer Lust bekommt, mitzusingen, kann donnerstags um 19.30 Uhr zu den Proben im Forum des Schulzentrums Sieglar kommen oder sich bei der Vorsitzenden Ilse Reinhardt informieren.

 

Juni 2013:

Kammerchor Troisdorf und MGV Spich gemeinsam im Konzert

Erstmals in seiner Vereinsgeschichte präsentiert sich der Kammerchor nicht allein auf der Bühne. Gemeinsam mit dem Männergesangverein Spich gestaltet der Chor im Herbst zwei Konzerte:

Sonntag 6. Oktober 2013 um 17.00 Uhr im Bürgerhaus Spich

Sonntag 20. Oktober 2013 um 16.00 Uhr im Bürgerhaus “Zur Küz” Sieglar

Unter der Leitung von Dr. Lutz Schneider begeben sich die Chöre auf eine musikalische Reise durch alle Epochen der Musikgeschichte: Verschiedene Musikgattungen, verschiedene Kompositionstechniken, aber immer wunderschöne Musik. Ein Moderator gibt Erläuterungen und unterhält mit amüsanten Anekdötchen.

Interessierte haben zwei Möglichkeiten, dieses ungewöhnliche Musikereignis zu genießen: Sie können eins der Konzerte besuchen und sich von der herrlichen Musik berauschen lassen oder sie können sich der prickelnden Spannung auf der Bühne stellen und mitsingen.

Ein Einstieg ist immer noch problemlos möglich und der Kammerchor freut sich über jede neue Sängerin und jeden neuen Sänger  Die Proben finden donnerstags um 19.30 Uhr im Forum des Schulzentrums Sieglar statt, Interessenten können sich bei der Vorsitzenden Ilse Reinhardt unter 022468842 informieren.

 

Februar 2013:

Kammerchor Troisdorf gestaltet Festgottesdienst in Sankt Augustin 

Am Sonntag den 3. März 2013 findet um 9.15 Uhr ein Festgottesdienst aus Anlass des 100jährigen Bestehens der Steyler Missionare in deren Kirche in Sankt Augustin statt, der vom Kammerchor Troisdorf musikalisch gestaltet wird.

Nach dem plötzlichen Tod seines Gründers und Chorleiters Manfred Hilger hat der Kammerchor in Dr. Lutz Schneider einen würdigen Nachfolger gefunden und tritt nun erstmals unter der neuen Leitung öffentlich auf.

Vorschau: Ein Konzert des Chores mit einem musikalischen Streifzug durch Jahreszeiten und Jahrhunderte wird am 20. Oktober in Troisdorf stattfinden.

Die Proben des Kammerchors, der sich sehr über neue Sängerinnen und Sänger freuen würde, finden wieder donnerstags um 19.30 Uhr im Forum des Schulzentrums Sieglar statt. Interessenten können sich bei der Vorsitzenden Ilse Reinhardt unter 022468842 informieren.